BGV D 34 – Gasprüfung für Flüssiggasanlagen zur gewerblichen Nutzung

Wer zu gewerblichen Zwecken eine Flüssiggasanlage installieren möchte oder bereits betreibt, wird um eine regelmäßige Prüfung dieser Anlage durch einen Sachverständigen nicht herumkommen. Schließlich handelt es sich bei Flüssiggas um ein Gas, das leicht brennbar ist und explosive Gemische mit Luft bildet. Regelmäßige Prüfungen durch eine befähigte Person sind daher unverzichtbar, um die Sicherheit von Flüssiggasanlagen auf Dauer gewährleisten zu können. Der Arbeitgeber hat im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung Art, Fristen und Umfang zu ermitteln und festzulegen. Um es den Betreibern von Flüssiggasanlagen etwas einfacher zu machen, hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die Unfallverhütungsvorschrift D 34 erstellt, mit den Aspekten wie Wartung, Sicherheit und Aufstellung einer solchen Anlage definiert und geregelt werden. In Kraft ist die Vorschrift, die auch unter dem Kürzel BGV D34 bekannt ist und zuvor VBG 21 hieß, seit dem 1. Oktober 1993.

 

Ob alle zwei oder alle vier Jahre

Die BGV D 34, zuvor VBG 21, dient als Richtlinie und Unfallverhütungsvorschrift zur Prüfung und Verwendung von Flüssiggasanlagen, und zwar in allen gewerblichen Bereichen, in denen für Brennzwecke Anlagen verwendet werden, die mit Druck- beziehungsweise Druckgasbehältern wie Butan, Propan, Butylen oder Propylen versorgt werden. Zu diesen gewerblichen Bereichen zählt nicht zuletzt auch der Gastronomiebereich. Die regelmäßige Prüfung von Flüssiggasanlagen, die gewerblich genutzt werden, durch einen Sachverständigen ist vom Gesetzgeber in regelmäßigen Abständen verpflichtend festgelegt: So müssen stationäre Anlagen alle vier Jahre, mobile Anlagen alle zwei Jahre überprüft werden. In beiden Fällen gilt jedoch auch: Wird eine Flüssiggasanlage, so beispielsweise für den Gastronomiebedarf, aufgrund von Betriebsunterbrechungen ab einem Jahr länger nicht verwendet, wird eine erneute Prüfung fällig.

 

Dichtigkeit, Funktionalität und Beschaffenheit

Im Rahmen der BGV D 34 werden zur Unfallvorbeugung vor allem die Dichtigkeit, Funktionalität und Beschaffenheit der betreffenden Gasinstallation überprüft. Besonderes Augenmerk wird auf Risse in Schläuchen oder Verschleißspuren in Rohren gelegt. Zudem werden maßgebliche Sicherheitsfaktoren wie der Druckminderer und die Flaschenaufstellung überprüft. Gerade Letztere ist ein zentraler Faktor bei der Gasprüfung von Flüssiggasanlagen, denn nach BGV D 34 hat der Betreiber sicherzustellen, dass seine Anlage stets auf einem festen Untergrund steht und nicht für Unbefugte zugänglich ist. Außerdem sollten verwendete Druckgasbehälter möglichst nicht in Durchfahrten, engen Höfen oder Treppenräumen aufgestellt werden, denn es muss ein ausreichender Luftaustausch gewährleistet sein, so dass eventuell austretendes Gas rasch abziehen kann. Auf diese Art und Weise kann die Gefahr einer Explosion auf ein Minimum reduziert werden. Am Ende einer erfolgreichen Prüfung werden eine entsprechende Prüfplakette sowie eine Prüfbescheinigung ausgestellt, wobei Letztere aufzubewahren und bei der nächsten Prüfung wieder vorzulegen ist. Die Plakette ist deutlich sichtbar an der geprüften Gasinstallation anzubringen.

 

Risse in Schläuchen oder Verschleißspuren in Rohren als Gefahrenquelle

Auch wenn die Gasprüfung von Flüssiggasanlagen für die gewerbliche Nutzung nach BGV D 34 vielleicht lästig erscheinen mag, sollten sich Betreiber darüber im Klaren sein, dass sie im Falle von Mängeln an ihrer Anlage, die nicht durch einen Prüfer festgestellt und behoben wurden, eine Ordnungswidrigkeit begehen. Und das aus gutem Grund: Schließlich stellen gerade kleine Defekte und Verschleißspuren, die zunächst unscheinbar wirken, eine Gefahr dar, die nicht unterschätzt werden sollte. Ein Mangel kann rasch ziemlich teuer werden, wenn er festgestellt wird, denn mit ihm nehmen Betreiber automatisch auch die Gefährdung und eventuelle Schädigung anderer Personen mit in Kauf.

 

Fachgerecht, professionell und zuverlässig

Gewerbliche Bereiche, die Flüssiggasanlagen verwenden und aufgrund dessen zur regelmäßigen Gasprüfung dieser Anlagen nach BGV D 34 verpflichtet sind, wenden sich am besten an einen zertifizierten Sachverständigen wie Fahrzeugtechnik Schiffmann, der im Rahmen der Prüfung alle wesentlichen Aspekte wie Wartung, Sicherheit und Aufstellung abdeckt. Schließlich müssen stationäre Gasanlagen, so beispielsweise in Gaststätten oder Imbissständen, alle vier Jahre, mobile Anlagen, so beispielsweise in Imbisswagen, Food Trucks oder Verkaufsfahrzeugen, alle zwei Jahre überprüft werden. Fahrzeugtechnik Schiffmann ist Ihr Fachbetrieb für alle Fragen rund um Flüssiggasanlagen zu Brennzwecken im gewerblichen Bereich. Als zertifizierter Sachkundiger führen wir gewerbliche Gasprüfungen an Flüssiggasanlagen fachgerecht, professionell und zuverlässig nach BGV D 34 durch. Wir nehmen die Gasprüfung für Flüssiggasanlagen zur gewerblichen Nutzung im gesetzlichen Rahmen von zwei beziehungsweise vier Jahren ab, bringen die Plakette für Sie an und erstellen die Prüfprotokolle inklusive einer Skizze der Aufstellung. Ihre Flüssiggasanlage überprüfen wir auf Funktion, Dichtheit, Beschaffenheit und Funktionsfähigkeit, wobei wir auch die Verwendung der geforderten Bauteile nicht außer Acht lassen. Als Ihr Sachkundiger für die fachgerechte Gasprüfung nach BGV D 34 umfasst unser Prüfservice selbstverständlich auch die Sichtprüfung der Regler, Schläuche und Rohrleitungen, der Aufstellung und Beschaffenheit aller vorhandenen Gasgeräte wie Gasgrills oder Gas Fritteusen sowie einen ausführlichen Funktionstest der Absperrarmaturen. Des Weiteren übernehmen wir eine Sichtprüfung der Abgas- und Zuluftführungen sowie die Dichtigkeitsprüfung der gesamten Anlage. Im Anschluss erhalten Sie ein ausführliches Prüfprotokoll mit entsprechendem Prüfsiegel.

 

Vom gesetzeskonformen Einbau bis hin zum notwendigen Gastronomiebedarf

Ob Imbisswagen, Food Truck oder Verkaufsfahrzeug: Fahrzeugtechnik Schiffmann ist mit mehr als zehn Jahren Erfahrung Ihr kompetenter, engagierter und dynamischer Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Gasprüfung gewerblicher Flüssiggasanlagen. Bei uns ist eine Gasprüfung Ihrer gewerblichen Flüssiggasanlage nach Terminabsprache bei Ihnen vor Ort möglich – und das ohne längere Wartezeiten. Wir beraten Sie gerne, wenn Sie Fragen zu Ihrer Flüssiggasanlage haben, eine Prüfung durchführen lassen möchten oder sich nicht sicher sind, ob Ihre Anlage unter die Bestimmungen nach GDV D 34 fällt. Wir decken das gesamte Spektrum ab und berücksichtigen dabei all Ihre Wünsche, Bedürfnisse und Anforderungen. In jeder Phase der Realisierung orientieren wir uns stets an Ihnen, denn Ihre Zufriedenheit ist Tag für Tag, Monat für Monat und Jahr für Jahr unser Ziel. Auch, wenn Sie ein Imbisswagen-, Food Truck- oder Verkaufsfahrzeug-Projekt planen und vor Projektbeginn Informationen bezüglich des gesetzeskonformen Einbaus, der benötigten Gasausstattung oder des notwendigen Gastronomiebedarfs wie Gasgrills oder Gas Fritteusen benötigen, sind Sie bei Fahrzeugtechnik Schiffmann richtig: Denn bei uns werden Ihre Fragen rund um Flüssiggasanlagen und deren Prüfung kompetent und zuverlässig beantwortet. Natürlich können wir auch die Prüfung und Wartung nach BGV D34 durchführen. Wenden Sie sich daher am besten noch heute an Fahrzeugtechnik Schiffmann, Ihren Fachbetrieb für alle Fragen rund um Flüssiggasanlagen zu Brennzwecken im gewerblichen Bereich!

Posted in Allgemein.